Tongeren-Bierfestival

 
erschienen am 05.09.2011 auf www.lieblingsbier.de, Betreiber: vom Endt & vom Endt GbR, Berlin / verantwortlich: Felix vom Endt, Weitramsdorf
 
 
Ein Besuch auf dem „Bier Anders“ Festival in Tongeren
 
Arnd-Axel Rosenbaum ist nicht nur Bierliebhaber, sondern auch geprüfter Biersommelier. Ebenfalls verfasst er gern auch einmal die ein oder andere geschriebene Zeile rund um das Bier. Wir dürfen euch nun den ersten Gastbeitrag auf Lieblingsbier.de von Arnd-Axel Rosenbaum präsentieren. Weitere werden hoffentlich folgen.
 
Am Sonntag den 28.08.11 fand zum 5. Mal das „Bier Anders“ Festival in Tongeren Overrepen/Belgien statt. Auf dem Gelände des Getränkemarktes Prik & Tik Drinkmarket Daniëls versammelten sich 27 kleine und kleinste Brauereien aus Belgien und den Niederlanden und präsentierten auf dem Hof und im eigens aufgebauten Zelt ca. 100 Spezialbiere.
 
Zu den Teilnehmern gehörten z. B. Dupont, De Ryck, Van Eecke, Scheldebrouwerij, Jessenhofke, Des Legendes, Montaigu und auch Sint-Jozef. Die komplette Aufstellung kann man dem Archiv auf www.bieranders.be entnehmen. Zu Beginn der Veranstaltung gab es Gelegenheit mit dem ein oder anderen Brauer zu sprechen. Stellvertretend seien hier Guy Pirlot und Bruno Verbiest genannt.
 
Zweitgenannter repräsentierte die Brauerei Broeder Jacob aus Wezemaal, Flämisch-Brabant. Wir probierten sein goldfarbenes Tripel, welches mit 7,5 % vol Alc noch zu den leichteren Festivalbieren gehörte. Das bei der Brasserie du Bocq gebraute Bier überzeugte durch die Ausgewogenheit von Malz, Hopfen und Kräutern. Der Nachtrunk war geprägt von kräutrig würziger Bittere. Der 74-jährige Bruno Verbiest wusste zu berichten, dass der Kräutergeschmack und die Bittere auch durch ein aus dem Holz der südamerikanischen Quassia-Pflanze gewonnenem Extrakt herrührt. Hier zeigen sich die Ergebnisse und Erfahrungen seiner seit 1983 bestehenden Zusammenarbeit mit der leider im April dieses Jahres verstorbenen Brauerlegende Pierre Celis.
 
Aus Pulderbos bei Antwerpen stammt die kleine neue Brauerei Pirlot. Auch hier wurde das 7,5 %ige Tripel getestet, welches als Vollmalzbier ohne Zuckerzugabe mit einem angenehm malzig-würzigem Geschmack aufwarten konnte. Das körperreiche blonde Kempisch Vuur Tripel, in dem vier verschiedene Getreide die Grundlage bilden, wurde abgerundet durch Hinzufügen von ein wenig Korriandersamen und Ingwer. Dieses Bier wurde noch bei der „Proefbrouwerij“ in Lochristi produziert. Guy Pirlot berichtete stolz, dass auf dem Modeste Bierfestival, welches Anfang Oktober in Antwerpen stattfinden wird, sein in der bis dahin fertig gestellten eigenen Brauerei erzeugtes Haferstout zum ersten Mal verkostet werden kann.
 
Viele weitere feine Bierchen konnten für € 1,00 in den 100 ml fassenden Probiergläsern (€ 3,00 Pfand) getestet werden. Hier seien exemplarisch das Over The Edge von Van Steenberge, speziell gebraut für den amerikanischen Markt, und das Timmermans Tradition Zachte Lambic genannt. Ein Heft in niederländischer Sprache mit allen teilnehmenden Bieren und kurzen Beschreibungen diente als perfekter Begleiter. Für das leibliche Wohl wurde mit Salami- und Käsehappen sowie vorzüglichen belgischen Fritten gesorgt.
 
Alles in Allem eine sehr gelungene Veranstaltung, auf der sich hunderte fast ausnahmslos belgische Bierbegeisterte trotz des ein oder anderen kurzen Regenschauers die Lust am Probieren nicht nehmen ließen.
 
 
Biersommelier Arnd-Axel Rosenbaum - www.biersommelier.info